SQLServer Optimierung auf AWS

Im Dezember haben wir im Rahmen eines Consulting-Einsatzes verschiedene SQLServer EBS-Laufwerks-Kombinationen bei einem Kunden ausprobiert, um eine optimale Performance zu erreichen.

Zusammenfassung:

  • r4.4xlarge bringt fast doppelte Performance gegen über r4.2xlarge, obwohl CPU und RAM bei beiden Instanzen nicht viel Auslastung haben … Das war eine Überraschung!
  • Striping generell bringt fast doppelte Performance gegenüber kein Striping
  • EBS Typ io1 mit 5000 IOPS bringen gegenüber EBS Typ GP2 bei der einen Abfrage doppelte Performance, bei den anderen 4 Abfragen teilweise fast gleiche oder nur 30 % mehr Performance bei erheblich mehr Kosten
  • Die neuen R4 Instanzen haben übrigens DDR4 RAM, bis zu 10 Gbit Network und bis zu 12 Gbit EBS-Network Anbindung. Leider konnten wir keinen Vergleich zu R3 machen

  Weitere Ideen:

SQLServer Dataware-House Test bei Kunde am 6.12.2016

SQLServer 2016 SP1 Standard Edition auf Windows 2016 SQL-DB Grösse 180 GB

Test der Performance unterschiedlicher EBS-Storage-Lösungen

VIVA_000 Boot Laufwerk C auf 50 GB EBS GP2

  • SQLDATA Laufwerk auf D: mit 1 x 500 GB GP2 für DATA und LOG
  • Laufwerk T als SQLTemp mit 100 GB io1 und 5000 IOPS (wurde aber bei den SQL-Abfragen so gut wie gar nicht verwendet und spielt daher eigentlich hier keine Rolle)

VIVA_000_S Boot Laufwerk C auf 50 GB EBS GP2

  • SQLDATA Laufwerk auf S: mit 3 x 200 GB GP2 gestriped für DATA und LOG
  • Laufwerk T als SQLTemp mit 100 GB io1 und 5000 IOPS (wurde aber bei den SQL-Abfragen so gut wie gar nicht verwendet und spielt daher eigentlich hier keine Rolle)

VIVA_000_U Boot Laufwerk C auf 50 GB EBS GP2

  • SQLDATA Laufwerk auf U: mit 6 x 100 GB GP2 gestriped für DATA und LOG
  • Laufwerk T als SQLTemp mit 100 GB io1 und 5000 IOPS (wurde aber bei den SQL-Abfragen so gut wie gar nicht verwendet und spielt daher eigentlich hier keine Rolle)

VIVA_000_P Boot Laufwerk C auf 50 GB EBS GP2

  • SQLDATA Laufwerk auf P: mit 1 x 550 GB io1 mit 5000 IOPS für DATA und LOG
  • Laufwerk T als SQLTemp mit 100 GB io1 und 5000 IOPS (wurde aber bei den SQL-Abfragen so gut wie gar nicht verwendet und spielt daher eigentlich hier keine Rolle)

VIVA_000_I Boot Laufwerk C auf 50 GB EBS GP2

  • SQLDATA Laufwerk auf S: mit 3 x 200 GB io1 mit 5000 IOPS gestriped für DATA und LOG
  • Laufwerk T als SQLTemp mit 100 GB io1 und 5000 IOPS (wurde aber bei den SQL-Abfragen so gut wie gar nicht verwendet und spielt daher eigentlich hier keine Rolle)

Similar Posts You Might Enjoy

AWS EC2 Performance Probleme und deren Lösung

Die Firma Datadog hat ein White Paper zu den Top5-Performance-Problemen bei AWS EC2 veröffentlicht. Das 24-seitige PDF-Dokument erklärt anschaulich, wie man die wichtigsten Probleme erkennt, warum die Probleme auftreten und wie man sie beseitigt. Das PDF von Datadog finden Sie hier: AWS EC2 Performance Probleme und deren Lösung. - by Sven Ramuschkat

EC2 x1.32xlarge Instanzen mit 128 vCores und 1952 GB RAM

AWS hat heute den neuen EC2 Instanztyp x1.32xlarge vorgestellt, der auch in Frankfurt und Irland verfügbar ist. x1.32xlarge bietet 128 vCores und 1952 GB RAM … speziell für z.B. SAP HANA Workloads oder ähnliches. Der Preis pro Stunde beträgt in Frankfurt für SUSE-Linux 18,774 USD/h, für Windows 24,562 USD/h. Es gibt selbstverständlich auch schon entsprechende Rabattpläne für 1- und 3-Jahre, so dass sich der Preis bei einem 1 Jahr schon um 42% reduzieren lässt, bei 3 Jahren sogar um 72%. - by Sven Ramuschkat

Windows Installations-Medien für EC2 als Snapshots

Wenn man mit Windows-basierten EC2-Instanzen arbeitet, kann es hin und wieder vorkommen, dass man bestimmte Windows-Services nachinstallieren muss … und dann fehlt einem die DVD … Glücklicherweise hat Amazon AWS alle Windows Installations-Medien als Snapshots hinterlegt. In diesem kurzen Artikel sind die SnapShot IDs aufgelistet und erklärt, wie man die Snapshots als Laufwerk seiner EC2 Instanz hinzufügt. - by Sven Ramuschkat